Montag, 4. April 2011

Ein sehr langer Maerzbericht voller Probleme!

Der Anfang des Märzes und auch die Mitte waren recht unspektakulär. In der Schule war ich damit beschäftigt, meinen 2-Standard auf das Final-Examen Anfang April vorzubereiten. Die Vorbereitung, wie es in meiner Schule so üblich ist, sieht folgendermaßen aus: die Fragen der Abschlussarbeiten aller Fächer werden, schon Wochen vor dem Examen, plus Antworten an die Tafel geschrieben, die Schüler schreiben sie ab und sind dann bis zu dem Finaltest damit beschäftigt, sie auswendig zu lernen. Wüssten sie die Antworten nicht schon, würden die Noten aller (auch die der Überflieger)unterirdisch ausfallen, ganz einfach deshalb, weil sie die Fragen nicht verstehen können! Ihr Englisch (auch das der Scüler des 4 und 5 Standards) reicht gerade einmal dafür, mich zu fragen, was ich zum Frühstück gegessen habe (alle Fragen, die sich ums Essen drehen sind beliebte Fragen, nicht nur bei den Schulkindern). Die Vokabeln der Testfragen übersteigen aber sogar oft mein Englischwissen und ich muss viel in meinem kleinen Lexikon nachschlagen. Würden die Schüler also nicht die passenden Antworten auf die jeweiligen Fragen auswendig lernen, sie säßen vor dem Testpapier, wie ich vor einer Tamilarbeit sitzen würde!
Es ist eine wahnsinnige, jedoch leider völlig sinnlose Leistung die die Schüler erbringen, wenn sie Wort für Wort teilweise wirklich langer Antworten auswendig lernen, plus, wie es geschrieben wird, also letzendlich lernen sie 100000000 von aneinandergereihten Buchstaben auswendig. Es ist so traurig, das mitanzusehen. Wenn sie ein gutes Buchstabengedächtnis haben, schreiben sie zwar eine gute Note (viele erreichen sogar die Höchstpunktzahl), das alles hat nur leider wirklich null Sinn, Wissen eignen sie sich nicht an, das Ziel, das eigentlich eine jede Schule vervolgen sollte. Anstatt ihnen also Englisch beizubringen, sind die Lehrer die gesamte Zeit damit beschäftigt, ihnen beim Ausweniglernen zu helfen und sie abzufragen, es ist ein Teufelskreis, denn es stehen alle paar Wochen Examen an, sodass kaum Zeit (höchstens ein Monat, wenn es sehr hoch kommt) für richtigen Unterricht bleibt. Würde darauf Wert gelegt und würden die Lehrer also anfangen richtig zu unterrichten, mit dem Ziel, dass die Kinder auch verstehen was sie lernen, die ersten Examen würden unterirdisch schlecht ausfallen, die Eltern würden denken, dass ihre Kleinen nichts an der Schule lernen, folglich würden sie sie die Schule wechseln lassen und die Schule könnte aufgrund eines schlechten Rufes schließen. Ich sehen keinen Ausweg.
Ich habe da auch mit meiner Nachbarin drüber gesprochen und zu meiner Erleichterung meinte sie, dass das nicht die Regel ist, normalerweise laufen die Examen wohl so ab wie bei uns, die Fragen sind unbekannt und die Schüler müssen sämtliche Dinge lernen, die sie in der Zeit zuvor durchgenommen haben. Wie die Englischmediumchulen es hier erreichen, dass die Kinder keine 0 Punkte Arbeiten schreiben, ich weiß es nicht, ich kann nur für meine Schule sprechen.
Es gibt Englischmediumschulen und Tamilmediumschulen. In Ersteren lernen die Kleinen nur aus englischsprachigen Schulbüchern und die Examen sind ebenfalls auf Englisch. Es gibt hier in der Gegend recht viele solcher Schulen, nur begegnete ich bisher kaum Kindern, die wirklich Englisch sprechen können. Schlussfolgerung: was lernen sie in der Schule, ist es so sinnlos wie ich befürchte, was haben diese Kinder für eine Chance in der Zukunft?
In den Tamilmediumschulen werden logischerweise tamilsprachige Bücher benutzt und die Examen sind wohl ebenfalls auf Tamil. Von diesen Schulen weiß ich aber nicht viel, wie es da mit dem Verstehen der Kleinen von dem Unterrichtsstoff aussieht, keine Ahnung. Ich denke aber, dass wenn die Lehrer es geschafft haben, ihnen Tamillesen beizubringen, diese Art der Schulform sinnvoller ist, weil sie dann ja verstehen was sie lernen.
Beim Schreiben über die allgemeinen Schulverhältnisse hier (das gilt allerdings nur für Dorfschulen, in den größeren Städten wie Bengalore oder Chennai, kann fast jeder Englisch sprechen, auch die Kinder), habe ich nun recht viel interpretiert, vielleicht lag ich auch mal daneben, Fakt ist, dass die Kinder auf meiner Schule so gut wie nichts an Wissen lernen. Ich befürchte, dass es meinem Schulleiter nicht um die Zukunft der Kleinen geht, sondern ausschließlich um das monatliche Bezahlen des Schulgeldes der Eltern (das klappt allerdings auch nicht unbedingt gut)
In meiner Schule ist aber auch was Konkretes passiert: der einzig englischsprachigen Lehrerin und mir ist es verboten worden, miteinander zu sprechen. Sie musste mit ihrer Klasse in ein seperates Zimmer umziehen, erst dachte ich, der Schulleiter veranlasste das, damit ein bisschen Ordnung in das Chaos gebracht wird, hinterher erfuhr ich in einem Satz von der Lehrerin den wahren Grund, dass wir nicht mehr miteinander reden dürfen. Ich war etwas verwirrt. Mehr war aber nicht aus ihr herauszubekommen, sie hatte wirklich Angst, vor den Augen der anderen Lehrer mit mir gesehen zu werden, wohl weil sie befürchtete, an den Schulleiter verpetzt zu werden und das Verhältnis zwischen den beiden ist nicht das allerbeste. Nach einer Lehrerversammlung (ab und zu müssen wir uns alle im Lehrerzimmer versammeln, dann redet Umapathy stundenlang auf Tamil, ich verstehe nichts, muss aber dabeisitzen Es ist, als ob er Macht ausspielen möchte) erzählte sie mir einmal, dass er gesagt haben sollte, wenn sie wieder nicht gehorcht, würde er ihren Kopf nehmen und gegen die Wand schlagen. Ich muss nicht sagen, dass ich das krank finde!
Meena (die besagte Lehrerin) war schon vorher nicht gut auf Umapathy zu sprechen, er bezahlt, wenn überhaupt, das Gehalt nur nach 1000maligem Nachfragen und auch dann erst nach Monaten. Mittlerweile soll Meena zwar das Geld für November, Dezember und Januar bekommen haben, bis dahin war es aber der reinste Überlebenskampf. Mit ihrer Familie ist sie zerstritten, sie wird von ihrem Bruder geschlagen, psychisch bekämpft (er benutzt auch ihre geliebte Hundebabys um sie zu quälen)und sie bekommt nichts zu Essen. Folglich musste sie bei Nachbarn betteln und sie hungerte sogar ein paar Tage. Sie ist bis auf die Knochen abgemagert und oft habe ich ihr was zu Essen mitgebracht und ihr Geld gegeben, ganz einfach weil ich Angst um ihr Leben hatte! Eine Zeit lang weinte sie auch jeden Tag in der Schule und erzählte mir, als es uns noch erlaubt war zu kommunizieren, von ihren Sorgen und ihrem Leben ohne Freude. Wenn sie nicht so viel Kraft aus der Bibel und der Kirche ziehen würde, ich glaube, sie hätte sich umgebracht.
Ich sprach Umapathi daraufhin auf diese Geldgeschichte an und fragte ihn, warum er das Gehalt nicht auszahlt. Das Problem ist, dass viele Eltern einfach das Schulgeld nicht bezahlen und er schon große Probleme hat, die Miete für das Schulgebäude zu zahlen.
Ich hätte es aber mal lieber bleiben lassen, mit ihm darüber zu reden, denn seitdem muss Meena leiden. Wie gesagt, wir wurden räumlich getrennt, dürfen nicht mehr reden (erfuhr ich nur durch Meena, mir gegenüber ist Umapathi schleimig und grinst etwas zu viel, wie sollte er mir dann erklären, dass er mir etwas verbietet, noch dazu etwas so elementares und normales wie Reden, denn folglich habe ich in der Schule niemanden mehr, mit dem ich mich unterhalten kann) und sie erzählte mir (dafür kam sie zu mir nach Hause!!!!, sie hält sich an sein Verbot), dass er sie wüst beschimpfte weil er der Meinung ist, dass sie meine Meinung über ihn verfälscht, mich schlecht über ihn denken lässt, sie mich also schlecht beeinflusst. Das stört ihn nicht weil er mich so sehr liebt oder mag, nein, Meena erzählte mir, dass er nun Angst hat, dass ich ihm, nach dem Ende meiner Arbeit an seiner Schule, kein Geld geben werde. Anscheinend erwartet er Geld von mir, wofür auch immer, angeblich will er wohl ein neues Schulgebäude bauen lassen. Ich war etwas verdattert, davon hatte ich noch nie gehört. Mal sehen, was kommt. Aber eines ist klar: ich werde diesem Menschen kein Geld geben, nicht aufgrunddessen was mir erzählt wird, mittlerweile konnte ich mir auch mein eigenes Bild über ihn machen und keiner trägt die Schuld, dass ich schlecht über ihn denke!
Soviel zur Schule, nun zu einem weiteren Problem. Ein großes Problem.
Ich habe einen riesen Streit mit Rohit, dem 12 jährigen Sohn von Priya. Alles fing vor 2 Wochen an und natürlich ging es wieder um Blacky und Kafleder, die beiden Hunde. Rohit kam auf meine Terrasse, nahm meinen geliebten Kafleder und meinte, er hätte nun keine Lust mehr auf den Hund und würde ihn weggeben. Ich sagte, das solle er bitte bleiben lassen (alles in unserer Englisch/Tamil/Gebärdensprache), er ignorierte mich und ging. Ich also hinterher, nahm das Hündchen und ging wieder hoch, zu Rohit meinte ich, er solle bitte unten bleiben. Jetzt fing es an ihm Spaß zu machen und er kam langsam wieder hoch. Nach 10maligem Auffordern, mich bitte auf MEINER Terrasse alleine zu lassen verlor ich die Geduld und schrie ihn auf deutsch an. Daraufhin kam er mit einem Messer hoch. Ich sagte nichts mehr, schnappte mir die Hunde und sperrte mich auf meinem Zimmer ein. Das Kind schmiss mit Steinblöcken gegen meine Tür und schloss die Tür auch von außen ab, sodass ich nun eingesperrt war. Ich war reichlich geschockt, rief meine Nachbarin an und ließ mich retten. Zwar schimpfte sie etwas mit Rohit, belächelte es aber und meinte, ach, er ist doch nur ein kleiner Junge. Dieser kleine Junge starrte mich nun, da er wegen mir leicht ausgeschimpft wurde, voller Hass an und ich ahnte schon, dass das noch Konsequenzen haben wird.
Nochmal zur Erklärung, nicht dass ihr denkt, ich würde aus einem kleinen-Jungen-Spiel einen doppelten Elefanten machen: kurz vor unserem Streit rannte er mit einem riesigen Kokosnuss-aufschneide-Beil auf meine Arsi-Mutti los, ich war dabei, und sie musste die Tür zuknallen und verschließen, ebenso die Fenster, und das war kein Spaß! Ich war ich entgeistert. Sie sagte da aber nichts zu, was soll sie auch machen.
Ich finde nicht, dass das ein normales Spiel eines 12jährigen Jungen ist!
Nun aber wieder zu unserem Streit.
Seit diesem besagten Samstag vor 2 Wochen, lässt er keine Möglichkeit aus, mich zu dissen. Sieht er mich, spuckt er auf den Boden, schreit mich ununterbrochen auf Tamil an(die bösen Wörter die er auf Englisch kennt benutzt er natürlich auch), droht, mich zu schlagen, wenn ich feudel macht er alles wieder dreckig, und so weiter (alles vor den Augen der Familie, außer:“ey, Rohit“, passiert aber nichts)
Ich weiß, das klingt lächerlich, er ist ein 12 jähriges Kind, trotzdem ist es wahnsinnig anstrengend. Ich ignoriere einfach alles was er tut, das interessiert ihn jedoch leider null, er macht trotzdem weiter, er hat zuviel ungenutzte Energie und da bin ich ein willkommenes Ventil.
Das allergrößte Problem ist aber, dass er Respakt vor niemandem aus der Familie hat! Neulich, ich ging mit Priya spazieren, kam er hinter uns her, griff sie von hinten an, kniff sie in den Hals und riss ihr an den Haaren, sie hatte wirklich Schmerzen! Konsequenzen hatte sein Gehabe jedoch nicht, sie drohte einmal mit der Hand, er lachte und rannte weg. Auch vor den Männern der Familie hat er keinen Respekt, was ich bis jetzt immer angenommen hatte. Priya erzählte mir, dass das Kind in den Hungerstreit trat, 4 Tage nicht aß, weil er die gewünschten Schuhe nicht bekam. Letztendlich kam Priyas Mann wohl auf Knien angekrochen, bat um Verzeihung und kaufte die Schuhe. Seinen Großvater disste er gestern Abend, indem er ihn mit Stöckchen in den Bauch puffte. Die einzige Reaktion ist ein beschämtes Lächeln und die Aussage: „Rohit mental“. Keiner hat Kontrolle über dieses Kind. Weiter erzählte mir Priya, dass sie möglichst wenig zu ihm sagt und neutral ist, aus Angst, er könnte irgendwie ausrasten. Einmal ging sie zur Schulleiterin, erzählte ihr alles, die schlug Rohit und das Ergebnis war, dass er abends heimkam und Priya bedrohte.
Die einzigen vor denen er Respekt hat, sind die Nachbarin, (gleichzeitig seine Nachhilfelehrerin) und seine Lehrer. Praveena tut aber alles, was ich ihr über meinen Streit mit ihm erzähle, als Kindergehabe ab und die Familie würde niemals zu ihr gehen und um Hilfe bitten, sie schämen sich dafür. Aber selbst wenn sie doch alles erzählen würden, es würde wohl dasselbe Ergebnis bei herauskommen wie nach dem Gespräch Priyas mit der Schulleitung. Abends sind wir wieder mit Rohit alleine und er hat freie Bahn.
Er hat noch eine weitere tolle Möglichkeit gefunden, mich zu quälen: er benutzt, ganz wie Meenas Bruder, die Hunde. Er tut, als ob er ihnen die Kehle durchtrennt (ich bin mir nicht sicher, dass er das nicht auch irgendwann tut), schlägt sie mit Stöckern, zieht sie an einer rostigen Kette durch die Gegend, hält sie an den Hinterbeinen in der Luft und schleudert sie herum, dass sie Fiepen. Ich bin machtlos. Wenn ich eingreifen würde, könnte ich sie vielleicht für den Moment schützen, das nächste Mal würden aber noch schlimmere Dinge passieren. Ich sitze also still daneben, in der Hoffnung dass ihm langweilig wird, was jedoch nicht der Fall ist, er weiß, wie sehr ich an den Hunden hänge, da brauche ich gar nicht zu reagieren.
Ich war schon wirklich verzweifelt und weiß keinen Ausweg.
Auch meine Arsi Mutti hat einen großen Streit mit ihrem Mann. Es geht darum, dass sie im Moment nicht viel arbeitet, weil sie vor 2 Monaten die OP hatte und sich noch etwas schont. Stattdessen sitzt sie häufiger draußen mit ihren Freundinnen und klöhnt. Das findet mein Appa aber anscheinend nicht witzig, seiner Meinung nach hat sie zu Arbeiten, und nicht zu genießen. Außerdem behandelt sie ihn wohl nicht mit dem nötigen Respekt, den er erwartet (ich gebe alles so wieder, wie ich es mir aus verschiedenen Erzählungen von Priya und Arsimutti zusammengereimt habe). Er sagt nun ständig zu ihr, dass sie sterben soll und beschimpft sie auch anderweitig. Neulich musste Priya die Türen und Fenster verschließen, ihn einsperren, weil er sonst Arsi-Mutti angegriffen hätte, ich saß daneben. Ein paar Tage lang war Arsi-Mutti völlig depressiv, lag nur im Bett und ich erfuhr außerdem, dass sie von ihm vor 5 Jahren so schlimm zugerichtet wurde, dass sie am Auge genäht wurden musste. Vor noch längerer Zeit, als ihre Kinder noch Babys und Kleinkinder waren, gehörten Schläge zur Tagesordnung.
Sie erzählten mir auch, dass es einigen Nachbarinnen genauso geht, aber was sollen sie tun.
Auf meine Frage, wie es denn mit divorces aussieht, lachten Priya und Arsi-Mutti nur.
1. Was denken die anderen (ist ihnen sehr sehr wichtig)
2. Sie ist finanziell völlig abhängig
3. Wo soll sie hin
4. Einer Frau in Indien ist es, nach allem was ich so mitbekomme, verboten, sich alleine eine Wohnung zu nehmen (und wovon auch, ohne Geld)
5. Der Gedanke einer Scheidung passt so gar nicht in ihre Mentalität, er ist sowasvon abwegig, wie der Gedanke, auf den Mond zu schwimmen
6. Frauen sind es gewohnt, alles einzustecken und runter zu schlucken, es ist normal
7. Frauen begehen eher Selbstmord um von ihren gewalttätigen Männern zu entkommen(Priya erzählte mir auch davon, sie ist ja Polizistin), als die oben genannten Probleme irgendwie anzugehen. Der Mann wird dann für einige Zeit weggesperrt und dann wird wieder geheiratete

Das Ende des Märzes war also ein völlig neuer Blickwinkel auf die indische Kultur. Ein nicht schöner zwar, aber ich habe das Gefühl, richtig in das indische Leben einzutauchen.
Trotzdem möchte ich eigentlich keine 4 weiteren Monate von einem kleinen Jungen gemobbt werden, ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.

Kommentare:

  1. ui das ist ja teilweise echt krass O.O

    da sieht man mal, das man Problemen nirgendwo auf der Welt entfliehen kann ;)

    sollte der Knirps in meiner gegenwart Hunde quälen bekommt er es aber mit mir zu tun! ;)

    In genau 2 Wochen müsste ich bei dir sein :)

    AntwortenLöschen
  2. Thanks for your share! very impressive!

    nolvadex

    AntwortenLöschen