Dienstag, 14. September 2010

Tag 13, das Leben hier, ein erster Vergleich

Heute ist kaum etwas Neues passiert, außer:
- Mit Maries Visum ist nun endlich alles geklärt, nachdem sie und Prabhu deswegen den ganzen heutigen Tag in Bangalore verbracht haben. Wir können also bald mit unseren Projekten loslegen =)
- Ich habe ein Berg-Verbot von Ahmu, Prabhus Frau, bekommen, sie denkt dass meine Ausflüge zu gefährlich sind, weil wohl ab und zu betrunkene Leute auf MEINEM Berg herumgeistern =/
- auf meinem Spaziergang zurück von der Stadt habe ich Prügelfantasien, einen beinahe-Ausraster, eine innerliche Explosion und Mordgedanken überwunden. Dieses ständige Gaffen und Starren der Leute ging mir so dermaßen auf den Geist, dass mich auch ein freundliches „hello“ der Kinder nur näher ans Platzen meiner Nerven brachte. Sorry, ich bin vielleicht ein schlechter Mensch, aber das war mir ziemlich egal.
- ich bin nun schon auf Seite 67 meines Harry Potter Buches (wir hatten gaaaaanz viel Zeit heute) und habe das Gefühl, dass ich mir keine Vokabel merken kann...

Jap, das war es an aufregenden Neuigkeiten und weil das recht wenig ist, schreibe ich mal auf, was mir an Unterschieden zwischen Deutschland und Indien in diesen ersten 2 Wochen aufgefallen ist.

- die Straßensituation ist das reinste Chaos ^^
- Atmen in der Stadt bedeutet, sich zu vergiften
- anstatt zu nicken wackeln die Inder mit dem Kopf
- fast ALLE Maenner tragen einen Schnurrbart, auch die ganz jungen, furchtbar!!
- Ziegen, Kühe, Hunde und (freie) Hühner geistern wirklich Überall herum
- gegessen wird auf dem Boden und mit den Händen
- Inder sind viel offener als Deutsche, ständig wirst du von allen (Leuten im Bus, im Zug, auf der Straße, bestimmt auch im Wald) alles gefragt
- männliche Freunde laufen hier Hand in Hand und Arm in Arm herum (ähnlich wie sich einige Mädchen in Deutschland verhalten, nur extremer und man sieht es häufiger)
- die Toiletten und Badezimmer unterscheiden sich natürlich sehr ;) (wobei so ein Loch im Boden sehr viel hygienischer ist als ein Klositz, auf den sich jeder heraufsetzt)
- gelebt wird hier im Dorf in winzigen Häusern mit gesamten Familien, weshalb es so ziemlich gar keine Privatsphäre für irgendwen gibt
- ständig wird gefeiert (Tempelfeste, Feuerwerke, Zeremonien,...)
- die Preise auf dem Dorf sind lächerlich (wie gesagt, mein Rock hat umgerechnet 80 Cent gekostet...), aber es fühlt sich ziemlich komisch an, einen 50 Rupienschein (60 Rupien=1€)aus der Hand zu geben und dafür eine Ananas, 5 Granatäpfel, einen Strung Weintrauben und drei Äpfel zu bekommen (was für weniger als 1€ natürlich verdammt viel ist). Wie müssen sich die Leute bei der Inflation gefühlt haben..??
- es gibt hier um einiges mehr Krabbeltierchen (Kakerlaken und Undefinierbares mit Beinen oder ohne Beine)
- das Essen ist viiiieeeeel leckerer ;)
- alles (Straßen, grüne Fleckchen, einfach alles) ist stark vollgemüllt

Die Unterschiede klingen jetzt zwar nicht so viel, aber das liegt daran, dass man das Leben hier nicht gut in Worte fassen kann. Auch ist es schwer, bzw. unmöglich, Fotos zu machen, die es darstellen können. Fotos zeigen nur einen Ausschnitt, aber man muss das Ganze sehen, um es richtig zu sehen. Allgemein kann ich sagen, dass es mir etwas vokommt, als würde ich in vergangenen Zeiten leben (der technische Fortschritt ist bei den Computern und meisten Fahrzeugen noch nicht angekommen, die Wohnsituationen, inklusive sanitärer Anlagen, könnten vor einigen hundert Jahren so ausgesehen haben, ebenso die Kleidung der Frauen,...).
Ich bin gespannt, wie es in anderen Teilen Indien aussieht, die ich noch kennen lernen werde =)

Kommentare:

  1. Wenn du in der Vergangenheit lebst, ist es dort doch auch bestimmt üblich Briefe oder Postkarten zu schreiben?? Ich bin beruhigt, dass du nicht allzu gefährliche Klettertouren machen kannst. Dann kann ich meine Mama-Stief-Funktion ja endlich (eh zu spät)abgeben. Ich üb das jetzt.
    Ich befürchte, ich werde dich nicht besuchen können, wenn da überall Tiere frei rumlaufen, von Kakalake bis Kuh (Panik). Ich muss jetzt mein Konzert vorbereiten mit den musik-kids, will lars dazu einladen. Danke für deine fleißigen Berichte!! Gruß Annette

    AntwortenLöschen
  2. Heyhey!

    Endlich wieder was neues, gucke hier echt jeden tag gespannt rein^^
    Ich liebe deinen Schreibstil..^^
    Liebe Carina ich wünsche mir mehr Bilder ich muss die orange farbene Leggings sehen!!!!!!!

    Kann nicht glauben das du ERST zwei wochen weg bist!
    Hoffe für dich das die Tage bald abwechslungsreicher werden und du mit der eigentlichen Arbeit beginnen kannst ;)

    Vermiss dich Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Na du?

    wann gehts weiter mit dem nächsten Bericht? Papa lässt fragen, ob du dich beim Schaufenster gemeldet hast oder die sich bei dir. Wir haben gestern kurz telefoniert.
    Hab jetzt Feierabend. Hoffentlich hast du einen schönen indischen Tag. Was kocht ihr heute.

    liebe Grüße von annette (sonntag ist bei maxi Bürgermeisterwahl, da geh ich das erste mal mit zu seiner arbeit, ich freu mich) hdl a

    AntwortenLöschen
  4. hey!
    ich hoffe dir geht es gut! deine berichte sind echt super spannend und ich freu mich immer, wenn du was neues schreibst! ein paar neue bilder wären aber auch cool :)

    ich wohne jetzt seit samstag in kiel und es ist einfach nur super! endlich hab ich meine ruhe :D
    jetzt kann die uni los gehn!

    vermiss dich gaaanz doll!

    AntwortenLöschen
  5. Cousinchen..... :)
    Es ist Samstag und ich sitze im Büro vor dem PC, nachdem ich gestern mit Oma, während einer Autofahrt, über dich und Indien gesprochen habe und lese deine Berichte. Eigentlich hatte ich das schon viel früher vor, aber wie das denn so ist.
    Ich bin in so einen Lese-Rausch geraten und habe mir alles aufeinmal (war sehr sehr viel) durchgelesen.
    Mama sitzt neben mir und hat auch Teile davon angesehen und gelesen. Ganz liebe Grüße von ihr. Ihr Kommentar: "Wir haben mit Freuden seinen Block gelesen und uns köstlich amüsiert"...
    Michel hat auch mal mitgelesen und Papa muss gerade arbeiten aber hat gesagt, er möchte sich wohl auch mal Zeit suchen und das lesen.
    Also nun zu deinem Block :) Sehr tolle Wortwahl sehr spannend geschrieben. Oma sagte gestern irgendwie das dir SCHREIBEN lieben würde. ich stimme dir zu. Vielleicht solltest du dir nicht nur vornehmen die Welt zubereisen, tip top Englisch zu lernen und wenn du wieder kommst irgendwas Mit Fotos werden, sondern auch irgendwas mit Journalistik zu machen (könnte man ja mit Fotos kombinieren...).
    Scheint ja echt sehr interessant zu sein, zumindestens bist du bestens wenn du wieder zurück kommst für die Natur ausgerüstet und du kannst da sicherlich auch denn überleben. Die Sanitärenanlagen erinnern mich an Pfadi-Zeltlager. Aber ich bin mal gespannt mit wem du wohin versetzt wirst und hoffe doch das wir in der Zukunft uach weiterhin regelmäßig deine Diät-Pläne und Lebensweise, sowie alles weitere aus Indien erfahren.
    Von Kirsten geschrieben. "I'm proud of you." - trifft es sicherlich perfekt. Soweit ich weiß heißt es stolz, und ich bin auch stolz auf dich und dein Mut eine Zeitreise irgendwo ins Nirgendwo gemacht zu haben.
    Hier hat es in den letzten 2 Wochen undglaublich viel geregnet ... wirklich die ganze Zeit - du hast nicht so viel verpasst bis jetzt.
    Also hier ist gerade ein feuerwehreinsatz auf dem Hof (nur Übung) aber mit Lalülala und ich will da mal zugucken. Halt den KOpf oben udn lass von dir hören. :) Du packst das schon - 1000 prozentig. Ich grüße dir Kiel, das Tuch und Deutschland sowieso, grüß mr Indien.
    Deine Cousine :-*

    AntwortenLöschen
  6. Meine liebe Carina,
    Papa ist wieder on!
    Ich hatte bischen Streß in Firma und war auf Dienstreise; habe mein Mädchen aber nicht vergessen! Du erlebst ja ne Menge Sachen. Gut finde ich natürlich, daß sich dein Englisch dadurch verbessern wird. Toll, daß du dir auch die englischen Bücher vornimmst. Wenn du wieder zurück bist, müssen wir hier lecker Indisch kochen! Ich werde heute noch versuchen dich anzurufen. Pass auf dich auf. Papa.

    AntwortenLöschen