Freitag, 10. September 2010

Tag 9

Es ist gerade einmal halb sechs, ich habe aber nichts zu tun und da ich nicht glaube, dass heute noch etwas aufschreibwürdiges passiert, texte ich einfach schonmal.
Wir sind, entgegen meiner festen Überzeugung, wirklich eher aufgestanden, es war zehn. Der Tag startete also gut.
Noch pappsatt von gestern verzichtete ich natürlich nicht aufs Frühstück, hielt mich aber, mit viel geistiger Stärke, zurück. Das Essen ist so grandios lecker, dass ich da noch sehr mit mir zu kämpfen haben werde...
Meinen guten Vorsatz von gestern befolgend, half ich Lataka heute in der Küche (Knoblauch schälen, Linsen pulen, Möhren schneiden) und schaute ihr beim Kochen über die Schulter.
Meine Erkenntnis aus Indien an alle Deutschen: bringt Abwechslung in eure Mahlzeiten, man kann auch Nudeln oder Kartoffelmuß zum Frühstück essen. Gut, falls ihr da Hemmungen habt, fangt aber an, mit mehr Gewürzen zu arbeiten: ihr glaubt gar nicht, wie viele verschiedene Geschmackserlebnisse Reis so bieten kann!
Also: aus Gewürzen(nicht nur Salz und Pfeffer;)plus Reis und viel Gemüse, kann man ganz tolle Gerichte zaubern =) Aber das Essenshighlight hier ist trotz allem Chapati. Etwas Öl, Mehl, Wasser und Salz. Ihr glaubt gar nicht, wie das schmeckt. Am Besten natürlich als Beilage zu einem Gewürz-Reis-Gemüse-Essen.
Viel Neues kann ich leider nicht berichten, außer, dass wir heute nich 1,5 Stunden, sondern nur eine Stunde bei der Polizei saßen. Um Maries Visum wird ein irres Drama gemacht. Ich frage mich nur, warum nicht gleich alles gesagt wird, was daran falsch ist. Wir erfahren bei jedem Besuch ein neues Problem, soll ja auch nicht langweilig werden...
Nach einem reichhaltigen Mittagessen (ich habe hier fast durchgehend einen Bärenhunger, wahrscheinlich ist das Essen super leicht zu verdauuen), kletterte ich dann in Begleitung eines Buches und eines Englischlexikons auf meinen Standardberg. Das Buch legte ich dann sehr bald zur Seite und ging auf Berg-Inspizier-Tour. Ich hüpfte über kleine Schluchten und kletterte heute doch in eine hinein (ich entdeckte einen Abstieg, bei dem ich mir sicher war zu überleben). Das war wirklich klasse! Ich kam mir vor wie in einem kleinen Urwald. Unter einer Palme ging es hindurch, über sämtliches Gestrüpp, Blumen und Geröll. Ich schaffte es sogar, wieder herauf zu klettern. Oben angekommen, nahm ich den Nachbarberg in Angriff. Die körperliche Anstrengung tat richtig gut, und ich werde schon sicherer und besser im Klettern. Pausiert habe ich auf einem Felsvorsprung. Nur Natur plus Kühe und Ziegen im Blick (abgesehen von den Tieren war ich das erste Mal ganz alleine!), packte mich das Abenteuerfieber. Ich möchte auf Weltreise gehen...;)Aber gut, nun erstmal Indien...
Kurz bevor die Wolken beschlossen zu regnen, machte ich mich auf den Rückkletterweg. Natürlich bekam ich trotzdem einiges von ihrem Inhalt ab. Das hat mich aber nicht gestört, ich sah sowieso aus wie ein Waldmensch (dreckig ohne Ende, vor Schweiß triefend, die Klamotten voll mit Bergsand) und bevor die Wölkchen so richtig loslegten, war ich auch zu Hause und duschte gleich. Man war das gemütlich, dieses behagliches Plattern auf die Blechdecke des Badeverschlags (Zimmer ist nun wirklich übertrieben).
Nun sitze ich hier und falls noch eine Bombe explodieren sollte, oder etwas ähnlich Interessantes, schreibe ich es euch natürlich =)


Negativstes Erlebnis:
- eine verpasste Tempelführung

Achja, meine Sportübungen habe ich natürlich gemacht, allerdings gesplittet. Ich hoffe nicht, dass das der Anfang vom Ende ist ;)

Kommentare:

  1. Hallo Carina!
    Ich hatte mich schon gefragt wann bei Dir wohl die ersten Nebenwirkungen des indischen Essens auftreten - nu isses also soweit...
    Aber gut, dass Du Dir nicht den Appetit verderben lässt - das klingt ja sooo lecker was ihr da so zusammenbrutzelt! =) Ist ja wohl klar, dass Du für Deine Lieblings-Stallkollegin dann auch mal ein lecker Essen kochst wenn Du wieder hier bist. Ich schau mir dann auch gerne ein paar Gewürz-Geheimnisse ab! =)
    Dem Gulli geht´s weiterhin toll, und - ich will Dich ja jetzt nicht neidisch machen, aber ich fahre morgen (Samstag) mit Ineke nach Bredeneek. Ahhhh! Freu!!! =) Aber auch: Wehmut - das erste Mal ohne Dich... =(
    Halt´ Dich tapfer und, sach mal, kannst Du Dir die anderen Mädels nicht nett trinken? So´n kleiner Prosecco wirkt manchmal Wunder... ;)
    Na, dann Stößchen und bis bald!
    Ganz lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  2. Also meine Liebe!

    Könnten sie diese Abenteuer Kletter Geschichten bitte lassen, die machen mir Angst!!!

    Wollte nur nochmal sagen das sie SMS angekommen ist, weiß nicht ob meine antwort auch angekommen ist? vllt kannst du das ja mal erwähnen oder so?

    Ich schrieb mal kurz wie es hier ist, also ich hab die Heizung an :( dem entsprechend ist es hier kälter geworden, aber es soll ein Spätsommer in Sicht sein :) Soweit gehts mir gut, Arbeit ein bischen Stressig aber hab nächst Woche Urlaub!

    Genieß die Zeit ohne uns, bist du wieder da, werden wir nur an dir kleben^^

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Carina!
    Mami läßt grüßen und sagen: sie kann dich nicht anrufen, obwohl sie jetzt ne Karte hat. Ich vermute, du hast dein Handy derzeit nicht an...:-(
    Du sollst sie mal anrufen.
    Schän, daß du da so sportlich bist! Ganz der Papi. Den Berg solltest du jetzt ja wohl auswendig kennen´:-)
    Deine Küchenbeobachtungen habe ich sofort abgespeichert. Muss mal Chapati kochen und versuchen nen leckeren Gewürzreis hinzubekommen. Guck doch nochmal genauer hin, wie die Nudeln und der Reis so lecker werden!
    Und teil uns das mit :-))
    Statt Englisch-Bücher zu lesen solltest du dich mal mit der indischen Sprache beschäftigen! :-;
    Tschüß

    AntwortenLöschen
  4. huhu :)

    als erstes muss ich sagen, deine Berichte erheitern mich immer sehr! :)

    dank deiner beschreibungen über das leckere indische Essen, lag ich gestern nacht schlaflos wach und hatte total huger auf Chapati, das fand ich damals in der schule schon so lecker ;) werd ich demnächst mal machen :) und da meine Kochkünste für mehr nicht reichen, werd ich mal gucken ob es hier irgendwo ein indisches Restaurant gibt ;)

    wieso hat eigentlich Yvonne die sms bekommen? hab die ja wohl vieeel mehr verdient! tzzzz

    bei mir fängt morgen die letzte woche des Praktikums an :O ging super schnell vorbei...
    Gestern war ich shoppen und hab mir aus Protest zu unserem Schmudelwetter zwei dünne Blusen gekauft ;)

    übertreib das nicht zu sehr mit dem Sport^^ und genieß lieber das Essen ;)

    lg

    AntwortenLöschen
  5. Huhu!

    Ja ich schon wieder!

    Ich lese gerade das Nina sich doch tatsächlich beschwert das ich die SMS bekommen habe, ich meine hallo es liet ja wohl auf der Hand!!!! Also echt! ;) Ich bin die beste und die tollste!

    So Carina nicht mal in Indien hast du ruhe vor unseren kleinen Stichelein!

    Ich hab doch nun tatsächlich ne Woche Urlaub und kann nicht einen Tag mit dir verbringen, :(
    Denke ganz viel an dich! Vermiss dich soll auch ganz Liebe Grüße von meinen Eltern ausrichten (meine Mutter ist so witzig sie dachte die ganze zeit Caro wäre nach Indien^^)

    Kuss!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, liebe Carina, hier schreibt Oma
    Annelotte mit herzlichen Grüßen von Opa
    Klaus.Wir sind total begeistert von Deinen,so
    intensiven Erlebnissen, Erfahrungen,selbständigen Erkundungen und Deiner
    positiven Einstellung allem gegenüber.Wie schwer
    es ist,mit dem leckeren Essen richtig umzugehen, kann ich total verstehen, es hat seit
    geraumer Zeit mir gut getan, von allem zu probieren- aber nicht zuviel.Du wirst das schon
    auch für Dich herausfinden. So richtig froh sind wir, daß Du alles mit Humor nimmst und das
    beste daraus machst. Die Bilder sind interessant,Opa findet die schwarz/weißen kühe
    toll, die Hunderasse ist uns auch bekannt und
    wir finden die Inderkinder so richtig toll,
    mit ihnen wirst Du bestimmt noch viel Freude
    haben. Gerne würden wir auch mal ein Foto von
    Dir und Deinen Betreuern und Gefährtinnen se-
    hen, wenn Dir mal danach ist. Wir waren einige
    Tage in Morsum, haben bei wechselhaftem Wetter
    die wundervoll reichblühende Heide auf dem
    Morsumer Kliff erwandert,das war ein Duft!
    Daher haben wir erst heute Deinen Bericht ge-
    lesen, gerne verfolgen wir weiterhin Deine
    Indienerlebnisse und sind mit unseren Gedanken
    in Liebe bei Dir, Carina,Deine Oma Annelotte.

    AntwortenLöschen